Gemeinsam lernen
Social Business Modelling: ein Workshop für neugierige Einsteiger*innen 

Das soziale Unternehmertum hat in den vergangenen Jahren einen enormen Zulauf erfahren. Wir finden: Gut so! Diese Unternehmen wollen gesellschaftliche Probleme mit unternehmerischem Ansatz lösen: wirkungsvoll, skalierbar und nachhaltig finanziert. Doch dieser Ansatz ist nicht ausschließlich Social Businesses vorbehalten und er muss auch nicht sofort mit einer Neugründung einhergehen – denn letztlich darf jede Non-Profit innerhalb eines bestimmten Rahmens unternehmerisch tätig werden. Doch wie entwickelt man ein soziales Geschäftsmodell? Wie neue Ansätze für gesellschaftliche Herausforderungen? Welche Elemente sind innerhalb eines solchen Geschäftsmodells zu berücksichtigen? Wie kann es nachhaltig gelingen, Wirkungsziele im Fokus zu behalten? Und wie überzeugt man seine Stakeholder?   

Diesen Fragen widmen wir uns im Rahmen eines zweistündigen Social Business Modelling Workshops. Die Teilnehmenden ...  

  • erhalten einen pointierten Impuls, was Sozialunternehmertum eigentlich ist 
  • erproben hands-on das Tool des Social Business Model Canvas  
  • lernen Non-Profits kennen, die sich eine unternehmerische Säule aufgebaut haben  
  • tauschen sich mit Gleichgesinnten aus und entwickeln gemeinsam neue Ideen  
  • erhalten Unterlagen, Ideen und Anregungen, um das Erlernte vertiefen zu können.  

Die Programmpunkte:  

  • Was sind soziale Geschäftsmodelle?  
  • Wann und wie nutze ich den Social Business Model Canvas?  
  • praktische Anwendung des Canvas auf ausgewählte Fallbeispiele  
  • Transfer mit Blick auf die eigenen Herausforderungen   
  • ausführliches Q&A mit unseren Expert*innen  

Eventdetails  

  • Format: 2h digitaler Workshop  
  • Zielgruppe: Mitarbeiter*innen aus Non-Profits und Sozialunternehmen, welche sich einen kompakten Einstieg in das Thema Sozialunternehmertum wünschen  
  • Größe: 6 – 20 Teilnehmende  
  • Teilnahmebeitrag: Dieses Angebot ist grundsätzlich kostenpflichtig. Der oben genannte Termin ist jedoch gesponsert und damit kostenlos

Jetzt hier anmelden

Der Workshop findet in Kooperation mit dem Bodensee Innovationscluster (BIC) der Zeppelin Universität statt.   

Sabine Wiesmüller studierte im Master International Business mit Schwerpunkten in Compliance Management und interkulturellem Management in Deutschland, Indonesien und Mexiko. Während und nach ihrem Studium arbeitete sie in verschiedenen Unternehmensberatungen, bevor sie 2016 mit ihrer Promotion im Bereich Wirtschaftsethik und AI Governance in Kooperation mit dem Wittenberg Zentrum für Globale Ethik begann. Seit 2018 leitet sie das Innovationslabor des BIC und hat das Projekt als Gründungsmitglied von Beginn an begleitet.  Als Leiterin des Innovationslabors koordiniert sie die internen Prozesse des Projekts, die inhaltliche Entwicklung des Clusters und der Innovationskreise sowie die Veröffentlichung der im zweijährlichen Rhythmus stattfindenden Erhebungen.

Christopher Köhler studierte im Master Politik- und Verwaltungswissenschaft mit Schwerpunkten in Management und quantitativen Methoden in Konstanz und Bern. Anschließend arbeitet er als Data Scientist im Bereich Process Mining. Seit 2017 beschäftigt er sich innerhalb seiner Promotion mit der Digitalisierung von KMU. Zudem leitete er bereits mehrere Forschungsprojekte zu Digitalisierungs- und Innovationsthematiken. Innerhalb des BIC obliegt Christopher Köhler die stellvertretende operative Leitung des Innovationslabors. Des Weiteren ist er u.a. Ansprechpartner für dessen nationale wie internationale Vernetzung sowie die Erstellung von wissenschaftlichen Studien.