Direkt zum Inhalt wechseln

Was ist ein Sozialunternehmen?

So unterscheidet sich ein Sozialunternehmen von einem normalen Unternehmen:  

[00:00:00] – Christopher Köhler, Zeppelin Universität

Ein Sozialunternehmen nimmt es sich zum Ziel, primär soziale oder gesellschaftliche Probleme zu lösen und nicht, primär Gewinn zu erwirtschaften.

[00:00:13] – Sabine Wiesmüller, Zeppelin Universität

Sozialunternehmen fokussieren sich auf eine Zielgruppe, auf ein soziales Problem und entwickeln dann anhand von unternehmerischen Mitteln eine Lösung, um genau dieses Problem zu lösen und dadurch schaffen sie einen Wert für die Gesellschaft.

Es gibt nicht die eine Definition davon, was ein Sozialunternehmen ist. Das Social Entrepreneurship Network Deutschland hat sich in einem partizipativen Prozess mit seinen Mitgliedern auf folgende Definition von Sozialunternehmertum geeinigt:

„Das primäre Ziel von Social Entrepreneurship [Sozialunternehmertum] ist die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. Dies wird durch kontinuierliche Nutzung unternehmerischer Mittel erreicht und resultiert in neuen und innovativen Lösungen. Durch steuernde und kontrollierende Mechanismen wird sichergestellt, dass die gesellschaftlichen Ziele intern und extern gelebt werden.“  (SEND e. V.)


Sozialunternehmerisch handeln

[00:00:00] – Christopher Köhler, Zeppelin Universität

Grundsätzlich ist es so, dass sozialunternehmerisches Handeln entweder von dir selbst oder von deiner Organisation oder auch von einer Gruppe ausgehen kann. Ihr braucht dafür nicht zwingend ein Sozialunternehmen, ihr müsst auch nicht in einer Leitungsrolle sein, ihr selbst könnt es theoretisch tagtäglich tun.

[00:00:16] – Sabine Wiesmüller, Zeppelin Universität

Sozialunternehmerisches Handeln innerhalb deiner Organisation kann in vielerlei Weise auftreten. Zum einen betrifft es das innovative Handeln innerhalb deiner Organisation. Du kannst auf neue Weise das gesellschaftliche Problem angehen, mit dem sich dein Verein oder deine Organisation beschäftigt. Auf der anderen Seite kann es die Finanzierung betreffen, die nicht mehr nur vollständig aus dem öffentlichen Sektor kommen muss.

Nun hast du die Möglichkeit, beispielsweise auch privatwirtschaftliche Mittel zu verwenden, um dein Projekt zu finanzieren. Das ist möglich durch den Verkauf von Produkten aber auch beispielsweise durch das Anbieten von Dienstleistungen, die deiner Zielgruppe helfen können.

[00:00:53] – Christopher Köhler, Zeppelin Universität

Sozialunternehmerisches Handeln kann im Endeffekt natürlich auch dazu führen, dass du deine bereits bestehenden Ideen oder Angebote in ein Sozialunternehmen überführst und damit ein neues Sozialunternehmen gründest.

Unternehmerische Mittel

Sozialunternehmerisch zu handeln heißt im Kern, ein gesellschaftliches Problem mit unternehmerischen Mitteln anzugehen. Unternehmerische Mittel zu nutzen bedeutet, eigene Ressourcen einzusetzen, ein wirtschaftliches Risiko einzugehen und damit einen Mehrwert zu erwirtschaften, also Geld zu verdienen. Es geht oft damit einher, neue Wege zu gehen und innovative Produkte oder Dienstleistungen zu erschaffen. Zu den unternehmerischen Mitteln gehört auch eine unternehmerische Haltung, eine Offenheit gegenüber Neuem, Kreativität, Risikobereitschaft, Flexibilität und die Fähigkeit, Chancen zu erkennen und zu ergreifen.
Auch wenn du für eine gemeinnützige Organisation arbeitest, kannst du unternehmerische Mittel einsetzen, zum Beispiel im Rahmen des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes.

Wenn du mehr über die Voraussetzungen zum wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb erfahren möchtest und worauf du auch steuerrechtlich achten solltest, schau einfach in diesem Artikel nach: 

Unternehmerische Mittel müssen nicht im Widerspruch zu sozialen Zielen stehen. Produkte oder Dienstleistungen können einen sozialen Nutzen haben. Oder sie generieren Einnahmen, die dann für gesellschaftliche Herausforderungen eingesetzt werden.
Beispiele: Die Tafel e.V. verkauft ein Kochbuch, die Diakonie einen Adventskalender, und der WWF bietet gegen Gebühr Erlebnistouren „rund um Flora und Fauna“ an. 


Wie sozialunternehmerisch handelst du schon?

Finde mithilfe dieses Fragebogens heraus, wo deine Stärken beim sozialunternehmerischen Handeln liegen und welche Verhaltensweisen du noch für dich entdecken kannst. 

Jetzt weißt du, was sich hinter den Begriffen verbirgt.

In der nächsten Lektion wird es konkreter. Du lernst das Fallbeispiel der Ackerpause kennen, das dich von nun an durch den gesamten Kurs begleiten wird.