Direkt zum Inhalt wechseln

Die Kooperation mit einem Unternehmen kann für Non-Profits sehr lohnend sein. Vorausgesetzt, die Organisation weiß, welche Aufgaben und Aufwände das mit sich bringt. Wir klären auf.

Unsere Artikel zum Thema Corporate Volunteering

Unsere Artikel zum Thema Pro-bono-Dienste

Die wichtigsten Fragen rund um Partnerschaften zwischen Organisationen und Unternehmen

Was heißt Unternehmens-Partnerschaft bzw. was ist Corporate Volunteering?

Unternehmens-Partnerschaften aka Corporate Volunteering (CV) bezeichnet das gesellschaftliche Engagement von Mitarbeiter* innen in soziale Projekten, deren ehrenamtlicher Einsatz – ob während oder außerhalb der Arbeitszeit – vom Unternehmen gefördert wird.

Wenngleich das Hauptmotiv von Corporate Volunteering darin liegt, sich sozial zu engagieren, haben Unternehmen nachvollziehbarerweise auch den Business Case fest im Blick – d.h. ein Geschäftsziel, dass sie errreichen wollen. Dieser Business Case ist legitim und wünschenswert, solange er im Gleichgewicht mit den gesellschaftlichen Zielen bleibt.

Welche Formen von Unternehmens-Partnerschaften gibt es?

Sehr verschiedene! Es gibt Pro-Bono-Dienste, bei denen Unternehmensmitarbeiter*innen gemeinnützigen Organisationen berufliche Kompetenzen unentgeltlich zur Verfügung stellen. Diese Art des Corporate Volunteerings hat einen vergleichsweise hohen Wirkungsgrad, weil sich für Organisationen ein hoher Mehrwert ergibt, wenn bspw. der Rechnungsprüfer den vom Vereinsvorstand nebenbei erstellten Jahresabschluss kontrolliert.

Daneben gibt es Aktionstage bzw. Social Days, die mehr einen Event-Charakter besitzen und bei denen die Beschäftigen binnen weniger Stunden einfache Tätigkeiten verrichten, etwa Lebensmitteltüten für die Tafeln packen oder Klassenräume malern. Hier ist der Grad gesellschaftlicher Wirkung überschaubar.

Weitere Formate sind Patenschaften (1:1-Mentoring), soziale Praktika und das Secondment. Beim Secondment werden Beschäftigte für einen bestimmten Zeitraum in eine gemeinnützige Organisation entsandt, um dort Fachaufgaben zu übernehmen. 

Woher kommt Corporate Volunteering?

Das Konzept von Partnerschaften zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen stammt aus den USA und verbreitete sich Ende des 20. Jahrhunderts in Westeuropa. In Lateinamerika sind v.a. Mexiko oder Brasilien Vorreiter, im Asien-Pazifik-Raum sind es Japan, Südkorea und Australien. In Afrika und im arabischen Raum lassen sich punktuell erste Ansätze beobachten.

Verwandte Themen