Direkt zum Inhalt wechseln

[00:00:00] – Sabine Wiesmüller, Zeppelin Universität

Nun stellt sich die Frage, welche Kosten mit deinem Angebot einhergehen. Beispielhaft kann ich dir hier einige Kostentypen nennen. Das Erste sind Raumkosten. Hierunter kann beispielsweise die Miete für dein Büro fallen. Das Zweite sind Personalkosten. Das Nächste sind Marketingkosten. Wenn Du dein Projekt oder deine Idee von Anfang an bewerben möchtest, brauchst Du hierfür ein kleines Marketingbudget. Der nächste Aspekt sind Produktionskosten, wenn Du dich für die Herstellung von einem bestimmten Produkt entscheidest. Natürlich gibt es viele weitere Kosten, aber das sind die Bekanntesten.

[00:00:41] – Christopher Köhler, Zeppelin Universität

Grundsätzlich kannst Du zwischen zwei unterschiedlichen Arten von Einnahmen unterscheiden. Die Ersten sind solche Einnahmen, die Du über den Verkauf oder die Veräußerung deiner Produkte und Dienstleistungen erwirtschaftest. Die andere Art der Einnahmen sind externe Einnahmen, also bspw. Spendengelder, öffentliche Mittel oder solche Einnahmen, die Du von Investoren bekommst. Wichtig ist an dieser Stelle, dass deine Einnahmen mindestens genauso hoch sind, wie deine Kosten, Du also kostendeckend wirtschaftest.

Tipp

Es gibt sehr viele verschiedene Kostenarten. Verzettele dich hier nicht und notiere im Social Business Model Canvas lediglich diejenigen Kosten, die für dein Angebot am meisten ins Gewicht fallen werden. Dasselbe gilt für die Einnahmequellen. Mithilfe dieser beiden Felder erhältst du so einen ersten Eindruck, ob dein geplantes Angebot wirtschaftlich tragfähig ist. So kannst du – wenn nötig – frühzeitig nachbessern. 
Beispiele: Bei Sprachkursen für geflüchtete Kinder und Jugendliche können insbesondere Personalkosten für Pädagog*innen und Raummiete anfallen. Haupteinnahmequellen können Fördermittel sein, da du für die Kurse keine Kursgebühr nehmen können wirst. Bei einem Produkt wie einem Kochbuch oder Weihnachtskarten können die Einnahmequellen dagegen eine Mischung aus Verkaufserlösen und Sponsor*innengeldern darstellen. Produktions-, Vertriebs- und Marketingkosten könnten hohe Kosten verursachen. 


Übung am Fallbeispiel

Welche der folgenden Textbausteine sind die wichtigsten Kosten und Einnahmen der Ackerpause?

Schiebe diese Textbausteine mit der Maus in die entsprechenden Felder des Social Business Model Canvas. Hinweis: Es können Textbausteine übrig bleiben!  


Steige tiefer ein: Finanzierungsoptionen und Einnahmequellen

Stabil und kreativ – wie sich Sozialunternehmen finanzieren

Finanzierungsoptionen für gemeinnützige Organisationen

Du bist sensibilisiert, frühzeitig über Einnahmequellen und Kosten nachzudenken.

In der nächsten Lektion legst du mithilfe des SBMC den Grundstein für die soziale Wirkung deines Angebotes.