Direkt zum Inhalt wechseln
Lektion 7 von 7

Rücklagen bilden

In der vorigen Lektion hast du die Regel der zeitnahen Mittelverwendung kennengelernt. Davon gibt es eine Ausnahme, die in der Praxis sehr hilfreich für eure Arbeit sein kann. Ihr könnt sie nutzen, um euch Spielraum zu verschaffen. Ihr dürft nämlich so genannte Rücklagen bilden. So könnt ihr selbst erwirtschaftete Mittel länger verwenden, müsst sie also nicht zeitnah ausgeben. Ihr könnt Mittel für unvorhergesehene Krisen zurücklegen oder gezielt für notwendige Investitionen sparen. Eine Rücklage zu bilden bedeutet nicht, Geld auf dem Konto zu sparen, sondern ihr müsst dazu Geld als Rücklage deklarieren – zum Beispiel auf einem Rücklagenkonto. 

Teste dein Wissen!

Tipp: Führt regelmäßig zehn Prozent eurer Überschüsse aus dem WGB der freien Rücklage zu. Mittel aus der freien Rücklage stehen euch für unbegrenzte Zeit für eure Arbeit zur Verfügung.


Stolpersteine vermeiden

Du hast in diesem Kurs viele Regeln für den WGB kennengelernt. Vielleicht schwirrt dir davon ein bisschen der Kopf. Für den Überblick haben wir dir die wichtigsten Tipps zum WGB in einer Checkliste zusammengestellt! Damit kannst du prüfen, ob ihr bei eurem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb die wichtigsten Stolpersteine meiden konntet oder sie noch aus dem Weg räumen müsst.

Jetzt bist du bestens vorbereitet, um den WGB deiner Organisation auf- oder auszubauen.

Klicke auf „weiter“, um den Kurs abzuschließen!